Home
Trickfilm, Broadcast
und Audio...
Ihr Spezialanbieter, Distributor und Systemintegrator
für computergestützte Audio-, Trickfilm- und Video-Produktionssysteme.
NewsMessen und EventsPressespiegel
Ausgewählte Meldung

4-Kanal Mikrofon-Vorverstärker plus A/D Wandlung für Lynx Aurora(n)
Newsmeldung vom 14.03.2018 - [per Mail versenden]
Lynx Studio Technology Logo
Lynx LM-PRE4 ist eine Erweiterungskarte für den Aurora(n). Mit 4 Mikrofoneingängen verwandelt LM-PRE4 den Aurora(n) in ein komplett ausgestattetes, computertaugliches oder völlig rechnerunabhängiges Aufnahmegerät. LM-PRE4 erlaubt Aurora(n) das Einspeisen von Mikrofon-, HI-Z- oder Linepegel-Eingangssignalen und die direkte A/D Wandlung auf 4 Kanälen gleichzeitig.

In diesem Zusammenhang gibt es mit dem Aurora(n) PRE 1608 ein bereits komplett vorkonfiguriertes System, das zwei LM-PRE4 Module enthält und somit auf 8 Mikrofon/Line/HI-Z Eingänge kommt, die sich zusammen mit einem weiteren 8-kanaligen Line I/O Modul auf insgesamt 16 analoge Eingänge und 8 analoge Ausgänge addieren. Als Computer-Interface stehen wahlweise USB, Thunderbolt, Dante oder ProTools HD Interfaces zur Verfügung.

Die Lynx LM-PRE4 im Überblick
  • 4-kanaliges Mikrofon/Line/HI-Z Eingangsmodul für Aurora(n)
  • 4-kanalige Onboard Aurora(n) A/D Wandlung, direkt gekoppelt mit dem Vorverstärkerausgang
  • volldifferentiale, stromgekoppelte Vorverstärker-Architektur
  • übertragerloses, transparentes Schaltungsdesign
  • bis zu 68.6 dB Verstärkung in 1 dB Schritten
  • Low Noise (-129 dBu EIN) Mikrofoneingänge
  • optimiertes Rausch- und Verzerrungsverhalten bei allen Verstärkungen
  • unabhängige 48 V Phantomspeisung, Phasen- und Hochpassfilter sowie Signalabschwächung individuell und für jeden Kanal wählbar
  • spezifischer Linepegel-Signalpfad, identisch mit dem Lynx AIO8E Line-Modul
  • Relais mit Goldkontakten für verzerrungsfreies Signalrouting
  • nahtlose Integration in die Aurora(n) Mixing- und Routingengine

Die LM-PRE4 Erweiterungskarte kann bei Bestellung eines Aurora(n) 8 direkt als Option mitbestellt oder in jeden bereits vorhandenen Aurora(n) 8 nachgerüstet werden.

Die Lynx LM-PRE4 Erweiterungskarte ist ab sofort bestellbar und kostet EUR 699,00 brutto.




Weitere Meldungen

[ Seite: 1 | 2 | 3 ... 38 ]
Stop Motion Pro Eclipse kompatibel zu weiteren Canon EOS Kameras
Newsmeldung vom 18.10.2018 - [per Mail versenden]
Stop Motion Pro Logo
Stop Motion Pro hat eine neue Stop Motion Pro Eclipse Version freigegeben, die die volle Kompatibilität zu weiteren Canon EOS Digital-Spiegelreflexkameras sicherstellt. Unterstützt werden nun auch die Canon Modelle EOS 200D, EOS 6D Mark II, EOS 4000D, EOS 3000D, EOS 2000D, EOS 1500D. Die Anzahl der unterstützten Canon EOS Kameras steigt somit auf beindruckende 42 verschiedene Modelle.

Besitzer von Stop Motion Pro Eclipse erhalten ein kostenloses Update.

In diesem Zusammenhang wurde erneut die Stop Motion Pro Testversion aktualisiert, so daß Besitzer der genannten Kamera vor dem Erwerb von Stop Motion Pro Eclipse gern einen unverbindlichen Test durchführen können. Die Stop Motion Pro Eclipse Testsoftware kann hier heruntergeladen werden.

Stop Motion Pro Eclipse ist eine Software, mit der jeder mit seinem Windows PC und einer Digitalkamera Stop Motion Trickfilme und Animationen in hoher Qualität produzieren kann.



Lynx Aurora(n) Video Anleitungen zu Aufnahmen auf microSD Karte
Newsmeldung vom 09.10.2018 - [per Mail versenden]
Lynx Studio Technology Logo
Der Aurora(n) verfügt über einen microSD Recorder/Player, der 32-kanalige Echtzeitaufnahmen in 192 kHz und Wiedergabe über die eigenen Wandler beherrscht. So bietet eine 256 GB SD Karte bis zu 8,3 Stunden Aufzeichnung und Wiedergabe von 32 Kanälen bei 96 kHz. Der Aurora(n) unterstützt SD Karten bis 2 TB Speicherkapazität.

Lynx Director of Product Support Paul Erlandson erläutert in 5 kurzen Schritten die Einsatzmöglichkeiten für diese Funktion und gibt u.a. wichtige Hinweise zur optimalen Auswahl von geeigneten microSD Karten, was zum korrekten Formatieren einer microSD Karte unbedingt beachtet werden sollte, wie der Aurora(n) Wandler Audioaufnahmen in Form von sogenannten Sessions auf einer microSD Karte organisiert, wie mehrkanalige Aufnahmen auf den jeweils zur Verfügung stehenden Aufnahmekanälen vorgenommen und wie die gemachten Aufnahmen anschließend wiedergegeben werden und wie die Aufnahmen von der microSD Karte auf einen Rechner bzw. in eine DAW übertragen werden.

Die Lynx Aurora(n) Video Anleitungen zu Aufnahmen auf microSD Karte sind ab sofort hier aufrufbar.



Lynx Aurora(n) und Aufnahmen auf microSD Karte
Newsmeldung vom 24.07.2018 - [per Mail versenden]
Lynx Studio Technology Logo
Der Aurora(n) verfügt über einen microSD Recorder/Player, der 32-kanalige Echtzeitaufnahmen in 192 kHz und Wiedergabe über die eigenen Wandler beherrscht. So bietet eine 256 GB SD Karte bis zu 8,3 Stunden Aufzeichnung und Wiedergabe von 32 Kanälen bei 96 kHz. Der Aurora(n) unterstützt SD Karten bis 2 TB Speicherkapazität.

Für Aurora(n) Nutzer der microSD Recording-Funktion gibt es hier einen nützlichen Ratschlag:

FAT32 hat eine maximale Dateigröße von 4 GB. Wir empfehlen daher die für Aufnahmen vorgesehene microSD Karte immer mit dem exFAT Dateisystem zu formatieren, um diese Obergrenze zu durchstoßen, unabhängig von der tatsächlichen Speichergröße der microSD Karte.

Normalerweise werden heutige microSD Karten bis zu einer Größe von 32 GB mit FAT32 Dateisystem ausgeliefert. Es ist daher ratsam, die microSD Karte vor der ersten Nutzung im Aurora(n) auf einem Computer neu zu formatieren und dabei exFAT als Dateisystem zu wählen.

Weitere Informationen zur Aurora(n) SD Recoding-Funktion finden sich auf Seite 28 des aktuellen Aurora(n) Handbuchs.



Neue Lynx LT-HD Firmware
Newsmeldung vom 19.06.2018 - [per Mail versenden]
Lynx Studio Technology Logo
Die neue Lynx LT-HD Firmware-Version 15 ändert die Art und Weise, wie Lynx Aurora(n) Wandler mit ProTools interagieren. Dies geschieht hauptsächlich in Reaktion auf ProTools 12.5 oder darüber. Jeder Aurora Nutzer, der ProTools ab Version 12.5 einsetzt, sollte daher das Firmware Update für sein LT-HD Interface in Betracht ziehen.

Folgende Änderungen gehen mit der LT-HD 15 Firmware einher:

  • Bei Aurora(n) mit 24 oder 32 Kanälen erscheinen nun alle Ein- und Ausgänge in der korrekten Reihenfolge im I/O Setup.

  • Ist eine Lynx LM-DIG Option installiert, sortiert sich das Aurora(n) I/O wie folgt:
    • Mit 8 analogen I/O Kanälen, erscheint der Aurora(n) in der ProTools Software als einzelnes HD I/O mit 8 analogen und 8 digitalen I/O Kanälen. Die digitalen Kanäle 9-16 werden unterdrückt.
    • Mit 16 analogen I/O Kanälen, erscheint der Aurora(n) in der ProTools Software als zwei HD I/O Systeme von denen jedes jeweils 8 analoge und 8 digitale I/O Kanäle aufweist. HD I/O #1 enthält jeweils die Aurora(n) Kanäle 1-8 analog und digital, HD I/O #2 enthält die Kanäle 9-16 analog und digital.
    • Mit 24 analogen I/O Kanälen erscheint der Aurora(n) in der ProTools Software als zwei HD I/O Systeme mit jeweils 16 analogen I/O Kanälen. Die Kanäle 9-16 der zweiten Instanz des HD I/O enthält zusätzlich die digitalen I/O Kanäle 1-8 de Aurora(n). Die digitalen Kanäle 9-16 werden unterdrückt.

  • Die Leistung bei 192 kHz wurde verbessert.

  • Es ist nicht länger notwendig die Sync-Quelle im ProTools Hardware Setup zu ändern. Die gewünschte Sync-Quelle kann nun bequem über die Clock Settings Seite des Aurora(n) erfolgen. Steht Aurora(n) auf interner Clock, kann ProTools mit dessen Grundeinstellungen genutzt werden. Wird der Aurora(n) auf externe Clock synchronisiert (Wordclock oder Digitaleingang), empfiehlt es sich auch weiterhin, die Sync-Quelle im ProTools Hardware Setup mit der Projekt-Samplerate auf "Wordclock" zu setzen.

  • Wird eine externe Sync-Quelle eingesetzt, empfiehlt sich beim Öffnen oder Erstellen eines Projektes mit abweichender Samplerate, folgende Arbeitsweise:
    • Zunächst das aktuelle Projekt schließen.
    • Im ProTools Hardware Setup sollte die Samplerate der externen Sync-Quelle auf die Samplerate des Projektes geändert werden, das geöffnet oder neu erstellt werden soll.
    • Auf der Aurora(n) Hardware Setup Seite den Wert der externen Samplerate einstellen und die Seite schließen.
    • Nun kann ein Projekt mit der neuen Samplerate geöffnet bzw. erstellt werden.

  • Firmware 15 behebt sowohl mögliche AAE-Fehler beim Start von ProTools, als auch eventuelle Nebengeräusche, wenn ProTools wieder geschlossen wird.

Die neue LT-HD Firmware ist kostenlos per Download erhältlich.



Neues Produktionsbeispiel in CTP Pro Galerie: Cinematic ident for Jekino
Newsmeldung vom 04.06.2018 - [per Mail versenden]
CTP Logo
Es gibt ein neues Beispiel einer mit CTP Pro erstellten Trickfilmproduktion in unserer CTP Pro Galerie.

Titel der Produktion: Cinematic ident for Jekino


[ Seite: 1 | 2 | 3 ... 38 ]
Start
Newsticker

Stop Motion Pro Eclipse kompatibel zu weiteren Canon EOS Kameras
Newsmeldung lesen

Lynx Aurora(n) Video Anleitungen zu Aufnahmen auf microSD Karte
Newsmeldung lesen

Lynx Aurora(n) und Aufnahmen auf microSD Karte
Newsmeldung lesen

Neue Lynx LT-HD Firmware
Newsmeldung lesen

Neues Produktionsbeispiel in CTP Pro Galerie: Cinematic ident for Jekino
Newsmeldung lesen

Aus unserem Webshop
Produkte für Audio & Animation


Drumagog Platinum 5.2 Supersonic Edition Download
278,00 EUR
239,00 EUR

ÜBER UNS
Unser Profil
Unsere Partner


DBS GmbH
Oberhöchstadter Str. 10
D-61440 Oberursel

Tel. 06171-582010
Fax 06171-582012



Folgen Sie uns
Neuigkeiten rund um unsere Produkte